Grüne Landtagsfraktion fordert mehr Qualität im HVV-Bereich – Positive Effekte auch für Lüchow-Dannenberg

Die Grüne Landtagsfraktion hat einen Antrag für eine umfassende Qualitätsoffensive im HVV-Bereich in den Landtag eingebracht, der im Februar im Verkehrsausschuss in die Anhörung geht. „Wir wollen, dass endlich umfangreiche Maßnahmen zur Angebots- und Qualitätssteigerung im Hamburger Verkehrsverbund auf den Weg gebracht werden. Der HVV-Bereich ist immer wieder von Zugausfällen, Verspätungen und mangelnder Infrastruktur betroffen. Diese Hemmnisse müssen beseitigt werden, um eine Verdoppelung der Fahrgäste bis zum Jahr 2030 zu erreichen“, erläutert Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag.

Die grüne Landtagsabgeordnete Miriam Staudte ergänzt: „Jeder neue Fahrgast im HVV-Bereich bedeutet weniger Autoverkehr auf den ohnehin überlasteten Straßen und ist somit ein sinnvoller Beitrag zu weniger Lärm- und Luftbelastung.“

Ebenso fordern die Grünen, dass die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an den Bahnstationen deutlich verbessert und mit Ladeinfrastruktur für Pedelecs und Elektrofahrzeuge ausgestattet werden.

„Ein verbessertes und gut abgestimmtes Nahverkehrsangebot im HVV hat auch positive Effekte für Lüchow-Dannenberg – besonders auf der Bahnstrecke Dannenberg-Lüneburg.“ unterstreicht Eike Weiss, Sprecher des grünen Ortsverbands Elbtalaue. „Ein Wermutstropfen ist aber nach wie vor, die fehlende Kombinierbarkeit des Wendlandtarifs mit dem HVV-Tarif.“

Verwandte Artikel