Zukunft für Europa – 60 Jahre Römische Verträge

Zusammen mit Julia Verlinden MdB auf dem Dannenberger Marktplatz (Julie Wiehler, Eike Weiss, Karl-Otto Porip, Klaus Schomann, v.l.n.r.).

Der Grüne Ortsverband Elbtalaue hat am Samstag in Dannenberg an die Unterzeichnung der Römischen Verträge vor 60 Jahren am 25. März 1957 erinnert – die Geburtsstunde unserer heutigen EU.

Trotz aller berechtigter Kritik ist die EU ist ein Garant für Frieden und für das Überwinden trennender Grenzen. Aus einst verfeindeten Staaten wurden Freunde und Partner. Doch das Projekt Europa steckt derzeit in der Krise. Wir Grüne sind der festen Überzeugung, dass die Herausforderungen unserer Zeit zu groß sind, um in Kleinstaaterei zu verharren. Für grenzüberschreitende Probleme kann es in einer globalisierten Welt keine nationalen Alleingänge mehr geben. Auch grüne Kernanliegen wie der Kampf gegen Klimawandel und Armut, gegen Fluchtursachen und Terrorismus, für Steuergerechtigkeit und für sozial-ökologisches Wirtschaften und für Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Menschenrechte können wir effektiv nur gemeinsam und nicht allein angehen.
Wir wollen uns diesen Herausforderungen stellen und die Krise als Chance nutzen. Wir wollen dieses europäische Miteinander erhalten – mit Mut zu Veränderung um für unsere europäische Zukunft zu kämpfen.
Am Samstag haben sich in mehr als 50 europäischen Städten tausende von Menschen zum March for Europe versammelt. Gemeinsam sind Sie für ein geeintes und freies Europa und gegen die Rückkehr zu Nationalismus, Abschottung und Konfrontation auf die Straße gegangen.